Oö. Zukunftssymposium 2019 am 19.11.2019

Welche Zukunft wollen wir?
Alle Entscheidungen, die wir heute treffen, bestimmen unser persönliches Leben und unser aller Zusammenleben von morgen und übermorgen. Dabei sind ein gemeinsames Bild der gewünschten Zukunft sowie das Bewusstsein für die Grundströmungen des Wandels, denen sich auch ein Land wie Oberösterreich nicht entziehen kann, maßgeblich. Demografischer Wandel, Digitalisierung und das Leben in sozialen Netzwerken, Klimawandel und Neo-Ökologie - nur wenn wir die langfristigen, vielfach miteinander vernetzten und weltweit bis lokal relevanten Megatrends und deren Wirkungen kennen, können wir unsere Lebenswelt und unser Zusammenleben aktiv gestalten.

 

Beim Oö. Zukunftssymposium 2019 werfen wir einen Blick auf gesellschaftsrelevante Megatrends und diskutieren mit jungen Menschen darüber, wie sie sich unsere Zukunft vorstellen und was sie von Politik, Verwaltung und Gesellschaft erwarten.

 

Dienstag, 19. November 2019, 16-19:00 Uhr

Musiktheater am Volksgarten, Linz

 

Programm folgt

Anmeldung in Kürze möglich.

 


OÖ DemografieForum am 08.10.2019

Titelbild Oö. DemografieForum 2019 Dr. N. Lange - stock.adobe.com (Retusche)
Programm und Anmeldung

Kommunale Zukunftsgespräche am 28.10.2019

  scusi - stock.adobe.com
Programm und Anmeldung

Oö. Zukunftssymposium am 19.11.2019

zum Terminaviso

Achtsam in die digitale Zukunft am 25.5.2019

  agsandrew - stock.adobe.com
zur Zusammenfassung

Oö. Umweltkongress 2019 am 24.09.2019

UKO Sujet evannovostro - stock.adobe.com
Programm und Anmeldung
"Der Glaube an eine bessere Zukunft ist die Quelle, aus der wir täglich neue Kraft schöpfen"
Wolfgang Kownatka
"Wer die Zukunft gestalten will, muss Träume und Visionen haben"
Ernst Ferstl
"Wer in die Zukunft mitgenommen werden will, der muss sich bereits in der Gegenwart reisefertig machen"
Wolfgang Kownatka
"Fortschritt besteht nicht in der Verbesserung dessen, was war, sondern in der Ausrichtung auf das, was sein wird"
Khalil Gibran
"Man muss die Zukunft im Sinn haben und die Vergangenheit in den Akten"
Charles Maurice de Talleyrand
"Wenn sie nicht über die Zukunft nachdenken, können sie keine haben"
John Galsworthy
"Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden"
Oscar Wilde
"Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein"
Perikles
"Die Zukunft erkennt man nicht, man schafft sie"
Stanislaw Brzozowski
"Binde deinen Karren an einen Stern"
Leonardo da Vinci
"Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft"
George Bernard Shaw 
"Unsere Einstellung der Zukunft gegenüber muss sein: Wir sind jetzt verantwortlich für das, was in der Zukunft geschieht"
Karl Raimund Popper 
"Lasst uns an die Stelle von Zukunftsängsten das Vordenken und Vorausplanen setzen"
Winston Spencer Churchill 
"Die Lebenskraft eines Zeitalters liegt nicht in seiner Ernte, sondern in seiner Aussaat"
Ludwig Börne 
"Wer nicht an die Zukunft denkt, wird bald Sorgen haben"
Konfuzius
"Wir alle sollten uns um die Zukunft sorgen, denn wir werden den Rest unseres Lebens dort verbringen"
Charles F. Kettering 
"Die Zukunft wird uns immer überraschen, aber sie sollte uns nicht überrumpeln"
R. Buckminster Fuller 
"Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen, denn Zukunft kann man bauen"
Antoine de Saint-Exupéry 
"Wenn der Wind der Veränderung weht, baut der Narr Mauern. Der Weise jedoch baut Windmühlen"
Chinesische Weisheit 
"Wir dürfen nie vergessen, dass die Zukunft zwar gewiss nicht in unsere Hand gegeben ist, dass sie aber ebensowenig gewiss doch auch nicht ganz außerhalb unserer Macht steht"
Epikur 
"Die Welt besteht aus denen, die etwas in Gang setzen, denen, die zusehen, wie etwas geschieht und denen, die fragen, was geschehen ist"
Norman R. Augustine 
"Es handelt sich weniger um das Voraussagen als um das Vorausdenken der Zukunft"
Kurt Sontheimer
"Das Merkwürdigste an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, dass man unsere Zeit später die gute alte Zeit nennen wird"
John Steinbeck