Umweltpotenziale

  Quelle: Fotolia / Thomas Becker

Auf einer endlichen Erde kann es nur endliche Ressourcen geben. Da sich natürliche Ressourcen in geologischen beziehungsweise astronomischen Zeiträumen gebildet haben, sind sie durch menschliches Einwirken nicht erneuerbar. Dennoch ist ihr Abbau von enormer wirtschaftlicher Bedeutung, um den derzeitigen Lebensstandard in Industrie- aber auch Schwellenländern aufrechterhalten zu können.

 

Als Zukunftsaufgabe sind nicht nur Innovationsschübe in der Energieeffizienz sondern auch in der Materialeffizienz wichtig - der zukünftige Rohstoffbedarf hängt davon ab. Gerade in Hinblick auf Rohstoffe für Zukunftstechnologien zeigt sich auch die Notwendigkeit geeigneter Recyclingmethoden.

 


Themenreport Bioökonomie - Bioenergie und Biobased Industries

Pflanze in Versuchsglas Quelle: Pixabay / pexels
Das Konzept der Bioökonomie beruht auf der Transformation einer erdöl-basierten Wirtschaft hin zu einer Wirtschaftsform, die auf nicht-fossile Ausgangsstoffe aufbaut. Oberösterreich hat in Hinblick auf die schon derzeit intensive Nutzung der biogenen Rohstoffe wie Holz, agrarische Pflanzen und organische Reststoffe sowie der umfangreichen Forschungslandschaft beste Voraussetzungen, um Vorreiter und überregionale Drehscheibe im Zukunftsfeld Bioökonomie zu werden. mehr

Standpunkt: Innovative Entwicklungen für eine geänderte Esskultur

  Quelle: Fotolia / goodluz
Moderne und zukunftsweisende Lebensmitteltechnologien stellen eine Schnittstelle zwischen einer nachhaltigen, regionalen Landwirtschaft und den Wünschen und gesundheitlichen Bedürfnissen einer sich verändernden Gesellschaft dar. Oberösterreich hat durch die Bildungs- und Forschungsstruktur in Verbindung mit metall- und kunststoffverarbeitenden Betrieben die besten Voraussetzungen, sich mit innovativen Lebensmitteltechnologien zu positionieren. mehr

Obsoleszenz - Vermeidbarer Ressourcenverbrauch durch längere Produktnutzungsdauer

  Quelle: Fotolia / Aleksandr Volkov
Obsoleszenz bedeutet, dass Produkte auf natürliche oder künstlich beeinflusste Art altern oder veraltet sind. Die Ursache kann funktionell, psychisch und vielleicht auch geplant sein. Die Nutzungsdauer eines Produktes ist nur durch vielschichtige Maßnahmen im Bereich der Produktion und Konsumation zu verlängern. mehr 

Standpunkt: Kunststoff - Perspektiven eines Werkstoffs

  Quelle: Fotolia / Gerhard Seybert, Bacho, 06photo, aleciccotelli
Kunststoffe haben umfassende Anwendungen in allen Lebensbereichen gefunden und sind wegen ihrer vielseitigen Eigenschaften interessante Werkstoffe für eine ressourcenschonende Zukunft, etwa im Bereich der "Energiewende" oder für eine umweltfreundliche Mobilität.

Oberösterreich hat auf Grund seiner zahlreichen gut ausgerüsteten Forschungseinrichtungen und Betriebe die besten Voraussetzungen, um weiterhin in diesem sich schnell ändernden Bereich Maßstäbe zu setzen. mehr


Ressourceneffizienz in Oberösterreich

  Quelle: Ressourceneffizienzstudie / JKU
Der effiziente Umgang mit natürlichen Ressourcen wird als eine der Schlüsselstrategien für eine nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft gesehen. Speziell auch aus Kosten- und Wettbewerbsgründen und zur Verringerung der Importabhängigkeit kommt der Verbesserung der Ressourcenproduktivität eine große Bedeutung zu.

 

Beauftragt durch die Oö. Zukunfts-akademie untersuchte das Institut für Betriebliche und Regionale Umweltwirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz in Zusammenarbeit mit Statistik Austria die Ressourceneffizienz in Oberösterreich.

 

Kurzfassung der Ergebnisse

Studie (Langfassung, 15,3 MB)


Standpunkt: Ökobilanzen und Lebenszyklusanalysen - Möglichkeiten und Grenzen

  Quelle: Fotolia / thingamajiggs
Ökobilanzen und Lebenszyklusanalysen sind die besten Möglichkeiten die Umweltauswirkungen eines Produktes oder einer Dienstleistung auf wissenschaftlicher Basis darzustellen. Es ist aber darauf zu achten, die zugrundeliegenden Methoden und Kriterien bei der Interpretation der Ergebnisse miteinzubeziehen. mehr 

Umfeldanalyse "Natürliche Ressourcen"

  Quelle: Grafik: Oö. Zukunftsakademie

Internationale Megatrends wie die Globalisierung, die Verknappung von Rohstoffen, der Klimawandel sowie demographische Entwicklungen beeinflussen zunehmend unsere Umwelt. Die Umfeldanalyse zeigt Signale und Hinweise auf, die auf Veränderungen hindeuten und gibt Handlungsempfehlungen, um negativen Effekten entgegenzuwirken.

 

Der größte Handlungsbedarf wird in jenen Bereichen entstehen, die direkt von globalen Entwicklungen wie der Ressourcenverknappung und neuer Technologien betroffen sind, die in ihren Auswirkungen noch nicht vollständig absehbar sind. mehr

 

 


Endlichkeit der Rohstoffe

  Quelle: Titelblatt Broschüre "Endlichkeit der Rohstoffe"
Auf einer endlichen Erde kann es nur endliche Ressourcen geben. Die Broschüre soll die wichtigsten Rohstoffe unserer Zeit aufzeigen, ihre Verwendung und die prognostizierte Verfügbarkeit. mehr

 


Standpunkt: Urban Mining - Rohstoffgewinnung der Zukunft?

  Quelle: Land OÖ
Der Begriff "Urban Mining" tauchte in den 90er Jahren das erste Mal auf und bezeichnet den urbanen Raum, also städtische Strukturen, als "Rohstoffmine der Zukunft". "Urban Mining" baut auf vier Säulen auf und geht damit über Recycling und Kreislaufwirtschaft hinaus. mehr

Mit Innovationen zu langfristiger Rohstoffsicherheit

  Quelle: aus Dokumentarfilm "Home" (2009)
In allen Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft sind natürliche Ressourcen eine unentbehrliche Grundlage, die wir uns auch für die Zukunft sichern müssen - indem wir Ressourcen effizienter, sparsamer und intelligenter nutzen. mehr

 

 


Seltenerdmetalle - Neodym-Recycling bringt wirtschaftliche Sicherheit

  Quelle: Wikimedia Commons / US Department of Agriculture
Handys und ähnliche Hightech-Produkte enthalten eine zunehmende Vielfalt an seltenen Stoffen, darunter auch viele kritische Wertstoffe. Das Recycling dieser Produkte ist besonders wichtig.  mehr

Ressourceneffiziente Nutzung von Baurestmassen - Aufkommen und Verbleib von Baurestmassen in Oberösterreich

  Quelle:  

Der Gebäudebestand ist das größte von Menschen geschaffene Lager von mineralischen, metallischen und biogenen Rohstoffen. Jährlich fallen aus dem Bauwesen ungefähr eine Million Tonnen Abfälle an - darunter schwer recyclebare Dämmstoffe. mehr 


Schlagzeile

Quantensatellit schickt erste Signale
Detailinformation ...

Oö. Zukunftssymposium am 14.11.2017

Weltkugel mit Vernetzungspunkten überzogn neoinkdesign/Retusche - stock.adobe.com
Komplexe Welt - dynamisch in die Zukunft
Programm

Kommunale Zukunftsgespräche am 20.11.2017

Junge Erwachsene ziehen an einem Seil Robert Kneschke - stock.adobe.com
Junge Erwachsene in ländlichen Regionen
Programm und Anmeldung

9. Public Management Impulse: Datenschutz NEU

28. November 2017 in Linz
Programm und Anmeldung
"Der Glaube an eine bessere Zukunft ist die Quelle, aus der wir täglich neue Kraft schöpfen"
Wolfgang Kownatka
"Wer die Zukunft gestalten will, muss Träume und Visionen haben"
Ernst Ferstl
"Wer in die Zukunft mitgenommen werden will, der muss sich bereits in der Gegenwart reisefertig machen"
Wolfgang Kownatka
"Fortschritt besteht nicht in der Verbesserung dessen, was war, sondern in der Ausrichtung auf das, was sein wird"
Khalil Gibran
"Man muss die Zukunft im Sinn haben und die Vergangenheit in den Akten"
Charles Maurice de Talleyrand
"Wenn sie nicht über die Zukunft nachdenken, können sie keine haben"
John Galsworthy
"Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden"
Oscar Wilde
"Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein"
Perikles
"Die Zukunft erkennt man nicht, man schafft sie"
Stanislaw Brzozowski
"Binde deinen Karren an einen Stern"
Leonardo da Vinci
"Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft"
George Bernard Shaw 
"Unsere Einstellung der Zukunft gegenüber muss sein: Wir sind jetzt verantwortlich für das, was in der Zukunft geschieht"
Karl Raimund Popper 
"Lasst uns an die Stelle von Zukunftsängsten das Vordenken und Vorausplanen setzen"
Winston Spencer Churchill 
"Die Lebenskraft eines Zeitalters liegt nicht in seiner Ernte, sondern in seiner Aussaat"
Ludwig Börne 
"Wer nicht an die Zukunft denkt, wird bald Sorgen haben"
Konfuzius
"Wir alle sollten uns um die Zukunft sorgen, denn wir werden den Rest unseres Lebens dort verbringen"
Charles F. Kettering 
"Die Zukunft wird uns immer überraschen, aber sie sollte uns nicht überrumpeln"
R. Buckminster Fuller 
"Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen, denn Zukunft kann man bauen"
Antoine de Saint-Exupéry 
"Wenn der Wind der Veränderung weht, baut der Narr Mauern. Der Weise jedoch baut Windmühlen"
Chinesische Weisheit 
"Wir dürfen nie vergessen, dass die Zukunft zwar gewiss nicht in unsere Hand gegeben ist, dass sie aber ebensowenig gewiss doch auch nicht ganz außerhalb unserer Macht steht"
Epikur 
"Die Welt besteht aus denen, die etwas in Gang setzen, denen, die zusehen, wie etwas geschieht und denen, die fragen, was geschehen ist"
Norman R. Augustine 
"Es handelt sich weniger um das Voraussagen als um das Vorausdenken der Zukunft"
Kurt Sontheimer
"Das Merkwürdigste an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, dass man unsere Zeit später die gute alte Zeit nennen wird"
John Steinbeck